Falafel-Burger

Seit es den Trend zu Slow Fast Food gibt, weiß ich immer ganz genau, wohin ich will, wenn ich mit Freunden Essen gehe: In einen Burger-Laden. Ich finde es grandios, dass in den letzten Jahren immer mehr Wert auf Qualität gelegt wird und Burger nicht mehr in erster Linie mit McDonalds und Co. assoziiert werden, sondern in vielen Restaurants mit Bio-Fleisch oder kreativen vegetarischen Belägen serviert werden. Wenn dann auch noch verschiedene Geschmacksrichtungen wie beispielsweise asiatisch und amerikanisch – wie bei diesen Süßkartoffel-Burgern – kombiniert werden, hüpft mein Foodie-Herz höher. Da Burger ja in unendlich vielen leckeren Varianten zubereitet werden können, möchte ich euch heute noch einmal ein Rezept für einen solchen Fusion-Burger zeigen – dieses Mal mit einer Mischung aus Orient und USA.

DSC_4960

 

Zutaten für die Fladenbrote:

250 g Mehl
5 g Salz
5 g Olivenöl
Öl für die Schüssel
5 g Zucker
1/2 Päckchen Trockenhefe
180 ml Wasser

 

Zubereitung der Fladenbrote:

Alle Zutaten vermischen und eine Zeit lang gut verkneten. Dann für 2 Stunden in einer geölten Schüssel an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach diesen 2 Stunden kippt ihr den Teig von der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Wenn ihr einen großen Fladen haben wollt, dann formt jetzt einen großen, wenn ihr für die Burger 4 kleine Brote braucht, dann teilt den Teig in 4 Teile und formt vorsichtig 4 Brötchen. Diese Fladen lasst ihr jetzt wieder 20 Minuten gehen.

Anschließend macht ihr mit eurem Finger kleine Löcher in die Fladen, damit sie die typische Form bekommen. Bestreicht sie nun noch mit einem Ei und etwas Sesam und lasst sie noch einmal für 20 Minuten ruhen.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Wenn die 20 Minuten um sind, backt ihr die Fladen für 9 Minuten im vorgeheizten Ofen. Die Brötchen nach dieser Zeit auf jeden Fall rausholen, sonst werden sie zu starr.

 

Zutaten für die Patties:

 

250 g Kichererbsen aus der Dose
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
Salz, Pfeffer
6 EL Mehl
Sonnenblumenöl für die Pfanne

 

Zubereitung der Patties:

Lasst die Kichererbsen abtropfen und wascht sie so lange, bis das Wasser klar bleibt. Dann schält ihr den Knoblauch und die Zwiebeln und hackt beides klein. Vermischt nun die Kichererbsen, das Mehl, die Gewürze, die Zwiebel und den Knoblauch miteinander und püriert alles mit einem Mixer bis eine homogene Masse entsteht.

Jetzt könnt ihr das Öl in einer Pfanne warm machen und mit den Händen Patties formen. Legt die Patties ins Öl und bratet sie von beiden Seiten goldbraun an. Dan dauert c.a. 5 Minuten. Wenn die Patties fertig sind, holt ihr sie aus dem Öl und tupft sie mit einem Küchentuch ab, damit nicht so viel Öl daran bleibt.

 

Zutaten für die Sesam-Sauce:

1 Becher Naturjoghurt
2 TL Sesampaste
1 Spritzer Zitrone
Salz

 

Zubereitung der Sesam-Sauce:

Für die Sauce vermischt ihr einfach alle Zutaten miteinander und würzt sie dann mit etwas Salz.

Leckerer Falafel-Burger mit Kichererbsen

Zutaten für 4 Falafel-Burger:

4 kleine Fladenbrote
4 Falafel-Patties
1 Portion Sesam-Sauce
1 Aubergine
Öl
Pfeffer, Salz
4 Blätter Salat

 

Zubereitung Falafel-Burger:

Zuerst müsst ihr die Fladenbrote, die Patties und die Sauce nach den oben stehenden Rezepten zubereiten. Dann bratet ihr noch die Aubergine in Öl an würzt sie mit Pfeffer und Salz. Zum Belegen der Burger schneidet ihr zuerst die Fladenbrote auf. Darauf legt ihr dann jeweils ein Blatt Salat, ein Patty, 2 dicke Scheiben Aubergine und einen großen Löffel Sauce. Zum Schluss, legt ihr noch den Deckel des Fladens drauf und schon ist der Burger fertig.

 

Mit diesem Burger nehme ich übrigens ebenfalls bei Tinas Blogevent teil. Falls euch meine Kreation gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn ihr bei ihr auf Lecker & Co vorbeischaut und für mich abstimmt!

 

Lasst es euch schmecken,

 

Lisa