Apfel-Zucchini-Brot

Ostern steht bald vor der Tür und damit auch wieder die Brunch-Saison! Ich liebe ja Frühstück jeder Art – ob süß oder deftig – und daher bin ich auch ein großer Brunch-Liebhaber! Ich freue mich jedes Mal, wenn ich mich sonntags mit Freunden zum Brunchen treffe und sie dann mit leckeren Kreationen überraschen kann.

Das Apfel-Zucchini-Brot, um das es heute geht, ist so ein Rezept, das ich für ein Brunch-Date mit Freunden ausprobiert habe. Nach einigen skeptischen Blicken, als ich gesagt habe, dass Äpfel und eine Zucchini in dem Brot drin stecken, waren aber alle, die das Brot probiert haben, begeistert davon! Es lohnt sich also immer wieder, über den eigenen Tellerrand zu blicken und einmal eine ungewöhnliche Kombination auszuprobieren. Das muss ich nur noch meinem Freund erklären, der das Brot nicht probieren wollte, weil es zu abenteuerlich klingt… Aber da es sicherlich nicht das letzte Mal war, dass ich dieses Apfel-Zucchini-Brot gebacken habe, wird er ganz bald wieder eine Chance dazu haben!

DSC_4698

Zutaten

100 g Haferflocken
80 g gemahlene Mandeln
140 g Dinkelvollkornmehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
1 kleine Zucchini
3 Äpfel
120 ml Milch
60 ml Ahornsirup
1 EL Apfelessig
2 Eier

Zubereitung

Als erstes müsst ihr die Zucchini und die Äpfel raspeln. Dann vermischt ihr die Raspel mit der Milch, dem Ahornsirup, dem Apfelessig und den Eigelben von den zwei Eiern. Anschließend fügt ihr die Haferflocken, die Mandeln, das Mehl, das Backpulver und den Zimt zur Masse hinzu und vermischt alles gut. Zum Schluss schlagt ihr noch die Eier mit der Prise Salz steif und hebt das Eiweiß unter die Teigmasse. Füllt alles in eine Kastenform und backt das Brot für eine Stunde bei 180 Grad im Ofen.

Das Brot schmeckt abgekühlt sehr lecker, wenn ihr ein bisschen Honig, Butter oder Marmelade drauf streicht!

Lasst es euch schmecken,

Lisa